Unsere Geschichte

1989 fiel der Startschuss: Der Arbeitskreis Regenerative Energien "akre", von einer Gruppe engagierter Studenten gegründet, organisierte die erste Vortragsreihe "Energie und Umwelt".

Im Laufe der Jahre konnte sich der akre in und um Hannover einen guten Namen machen. Der Arbeitskreis bekam einen eigenen Versammlungsraum und wurde Ideenforum für interessierte Studenten verschiedenster Fachrichtungen.

1994 Im akre wurde die Idee zur Aufstellung einer Photovoltaikanlage an der Universität Hannover geboren. Nach Prüfung verschiedener Aufstellungsorte und Finanzierungsmöglichkeiten konnte das Institut für Elektrothermische Prozesstechnik für dieses Vorhaben gewonnen werden.

1,8 kWp Uni PV-Anlage
1,8 kWp PV-Anlage

Unter der Führung des Instituts wirkten viele Mitglieder des Arbeitskreises in Form von Studien- und Diplomarbeiten aktiv an der Entstehung der Photovoltaikanlage mit. Seither besteht für interessierte Studenten die Möglichkeit, sich in Form eines Laborversuchs mit der Photovoltaik vertraut zu machen. Auch die Öffentlichkeit kann die Anlage unter fachkundiger Führung besichtigen und so einen Einblick in die Solartechnik bekommen.

Website des Instituts: www.etp.uni-hannover.de/...

1995 Der Arbeitskreis hat mittlerweile einige erfolgreiche Vortragsreihen zum Thema "Energie und Umwelt" durchgeführt. 1995 war gar das Audimax, Hannovers größter Hörsaal bis auf den letzten Platz besetzt. Der Grund dafür: Es fand eine Podiumsdiskussion zum Thema "Energiepolitik in Niedersachsen" statt. Zu Gast waren Rebecca Harms (Grüne), Annemarie Zachow (CDU) und Wolfgang Jüttner (SPD, damals Umweltminister in Niedersachsen).

Der Arbeitskreis konnte Herrn Prof. Gietzelt als Schirmherr gewinnen.

akre Team mit Prof. Gietzelt
Vortagsreihe 03/04, akre Team mit Prof. Gietzelt

2007 begann die Planungen zum Bau einer Photovoltaikanlage auf dem Mensadach. Das Budget für die 90 Photovoltaikmodule, mit einer Gesamtleistung von 16,2 Kilowatt, wird zum größten Teil durch ein innovatives Bürgerbeteiligungsmodell gedeckt. Ab einem Betrag von 50 Euro kann Jeder zum Anteilseigner werden und über die Laufzeit mit einem Gewinn von 30 Prozent rechnen.

Das Mensa Solarprojekt: www.sonnenhungrig.info

16,2 kWp PV-Anlage auf der Mensa
16,2 kWp PV-Anlage auf der Mensa

2010 Am 3. Juni wurde der Arbeitskreis Regenerative Energien für das Engagement rund um das Projekt "Sonnenhungrig" mit dem Studentenwerkspreis 2010 ausgezeichnet. Der Preis wurde vor über 450 Gästen von Dirk Roßmann, Geschäftsführer der Dirk Rossmann GmbH, überreicht und ist mit 1500 Euro dotiert.
www.studentenwerk-hannover.de/...

Preisverleihung Studentenwerkspreis 2010
Preisverleihung Studentenwerkspreis 2010

Dipl.-Ing. Detlef Mencke, Gründungsmitglied des Arbeitskreises, berichtet:

"Wir haben den akre ins Leben gerufen, weil damals an der Uni Hannover die regenerativen Energien nahezu kein Thema waren. Durch den akre habe ich persönlich gute Kontakte zu Menschen und Institutionen aufbauen können, die sich mit diesem Themengebiet beschäftigen. Damit hat der AK sicherlich auch beim Berufseinstieg geholfen. Zunächst war ich am Institut für Solarenergieforschung Hameln / Emmerthal (ISFH) als Wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig. Schon 1993 habe ich gemeinsam mit Dirk Tegtmeyer unser Ingenieurbüro Mencke & Tegtmeyer gegründet. Wir beschäftigen uns mit Meßtechnik für Solaranlagen, Qualitätssicherung bei der PV-Industrie und der herstellerneutralen Planung von PV-Anlagen. Bisher wurden von uns PV-Anlagen mit einer realisierten Gesamtleistung von fast 600 kWp geplant."

Dipl.-Ing. Detlef Mencke ist Mitbegründer des  Ingenieurbüros Mencke & Tegtmeyer, www.ib-mut.de

Der "akre" in der Zeitschrift uniIntern:

uniIntern 3/2006 (.pdf, 70 KB)

uniIntern 6/2003 (.pdf, 663 KB)

 
 

Arbeitskreis Regenerative Energien
an der Leibniz Universität Hannover

Letzte Änderung:
12.07.2015


Impressum | Datenschutz | Sitemap | CMS | Intern